Florian Silbereisen - Des Kaisers neue Kleider.

Wie man mit einem Großmeister des Deutschen Schlagers fast vier Stunden "Werbung für Freunde" im Hauptabend macht.

Zugegeben - es ist "leiden auf hohem Niveau", denn viele andere Musikshows würden sich die erreichten Quoten von Silbereisens- "Alle singen Kaiser!" wünschen. Dazu sei allerdings erwähnt, dass sich auch viele Fernsehmacher aus dieser Szene, das Produktionsbudget von Jürgens-TV dafür wünschen würden! Ja, es ist schon klar, dass in schwierigen Zeiten, wie sie nun mal für öffentlich-rechtliches Fernsehen sind, auf Seilschaften und Netzwerke zurückgegriffen werden muss - allerdings dem Ganzen dann ein "royales Mascherl" zu verpassen?- man huldigt Roland Kaiser - aus welchem Anlass? Kein Jubiläum, kein runder Geburtstag - sondern einfach ein neues Album und eine Tournee!

Sei´s wie's sei! Die Schlager-Fans - insbesondere die von Roland Kaiser hätten sich tatsächlich Besseres verdient.

Die "überraschende" Besetzung - DJ Ötzi (lange nicht gesehen...), Andrea Berg (a ja - neues Album), Ross Antony (süß und gaaaanz was Neues), die Draufgänger (sehr laute Schlagerbarden? in Lederhosen, man braucht ja auch etwas für den ORF), Annett Louisian (vor einigen Jahren wäre sie alleine beim Gedanken an eine Auftritt in einer Schlagershow beleidigt gewesen), Oli P. (Flugzeuge - nicht nur im Bauch), Sarah Lombardi (ein bisschen DSDS schadet nie..), Semino Rossi (von einem guten Mann kann nie genug da sein...), Brenner (bisher in erster Linie als Hauptverkehrsader bekannt - also eigentlich nicht mal ein Abklatsch von "Tote Hosen"), Voxxclub (noch nie haben wir diese sympathischen Jungs bei einem Auftritt so verkrampft erlebt), Ben Zucker & Bonnie Tyler (nicht neu, aber man braucht auch markante Stimmen in einer Musikshow), Michelle (diesmal erstaunlich viel bekleidet), David Garrett (ein begnadeter Schlagerinterpret..), Kathy Kelly (dazu fällt uns nix mehr ein). Florian Silbereisen, der sich wacker durch den verwirrenden Show-Abend moderierte und spielte, ein wirklich schwaches Ballett, das in teilweise abstrusen Kostümen versuchte, den Eindruck "Große Show" zu vermitteln.

Damit auch alle Zuseher davon überzeugt werden, was hier für ein toller Sänger gefeiert wird, erläuterte uns der Chef der des GFK Institutes Dr. Mathias Giloth während des ganzen Abends die erfolgreichen Verkaufs/Chartzahlen des Schlager-Kaisers. Immerhin 33 Alben in die Charts gebracht, das muss dem Roland Kaiser erst mal jemand nachmachen.

Dann endlich - nach einer seeehr langen Zeit kam seine Majestät selbst! Roland Kaiser, der sich höflich und routiniert der Aufgabe des "Jubilars" stellte.

Er sang zum Finale der Show einige Titel aus seinem neuen Album, "Alles oder dich", sowie ein Medley seiner größten Hits. Vergebens hoffte man auf seine Duettpartnerinnen Barbara Schöneberger und Maite Kelly - beide Damen zogen es vor, lieber ihre eigenen Songs zu performen, als bei diesem "Musik-Maskenball" zu Ehren seiner Majestät dabei zu sein.

Womit wir also wieder beim bekannten Märchen angelangt wären: Des Kaisers neue Kleider. Ob der gewiefte "Schneider" Michael Jürgens sich und "seinen" Festen mit dieser Show einen Gefallen getan hat? Irgendwie bemerkte man an diesem Samstag Abend das erste Mal seine Grenzen - denn trotz allem Spektakel und Trara fühlte man sich am Ende der Show irgendwie "schlecht angezogen" (und nicht zu sagen nackt!).

Das wären ja prächtige Kleider!, dachte der Kaiser, "wenn ich die anhätte, könnte ich die Klugen von den Dummen unterscheiden!" H.C.Andersen

Fotos: Maria Hintz

© music Illustrated 2017​-2020